Shop-Navigation

Findet Dorie - Nemos Erbe und ein kurzer Ausblick auf die Wirkung

Am 29. September 2016 ist es endlich soweit. Wer den Kassenschlager "Findet Nemo" im Jahr 2003 gesehen und das aufregende Abenteuer des kleinen Amphiprion namens Nemo verfolgt hat, der hat - sofern ein aquaristischer Backround damals schon vorhanden war - sicherlich auch die Auswirkungen auf den Handel nicht übersehen. Nemo und Co. haben wie eine Bombe in der deutschen Einzelhandelslandschaft eingeschlagen und den Korallenfisch zum Nachfrageobjekt Nummer eins in den heimischen Zoofachhandlungen hochschnellen lassen. Aber nicht nur dort. Neben Kakaotassen, Bettwäsche und allem erdenklichen Nippes strahlte uns tagtäglich das herzergreifende und zugleich auf seine Art neckische Konterfei dieses kleinen Kerlchens entgegen. Wo vereinzelt der Nachwuchs auf dem Autorücksitz jubelnd den gebänderten Plüsch-Clownfisch aus dem Happy Meal gefischt hat, hat andererseits so manch Nemo-Infizierter seinen Kinohelden im Fachhandel gesucht. Und auch gefunden. Ganz gleich, ob daheim ein Meerwasseraquarium vorhanden war oder nicht. Wer sich regelmäßig durch einschlägige Foren liest, dem wird auch vereinzelt schon aufgefallen sein, dass so manch ein Einsteiger sich über das panikartige Verhalten des eben erworbenen Amphiprion - ganz gleich, ob occelaris oder percula - gewundert hat, als er ihn nach einer einminütigen Eingewöhnung ins Süßwasserbecken zu Guppy und Co. entlassen hat. In dem Fall: ganz schlechtes Kino.

Nun aber Spaß beiseite, auch wenn in den obigen Zeilen mehr Wahrheit steckt als uns allen lieb ist! Nemo und Dorie haben schon vor 13 Jahren den Fachhandel befruchtet und neue Aquarianer hervorgebracht. Wie viele von ihnen auch heute noch verantwortungsvoll ihrem Hobby nachkommen, ist leider unbekannt. Auf der anderen Seite aber wurde das "Produkt" Clownfisch durch Pixar auf ein Nachfrageniveau gehoben, dem der stationäre Handel und die Hobbyzucht kaum nachkam. Der Kassenschlager Lebewesen aber hat funktioniert und für entsprechende Umsätze am POS gesorgt. Nachtigall wir hör´n dir trapsen. Und wir hören den infizierten Endverbraucher im Kindergarten- und Grundschulalter schon jetzt, wie er uns und anderen in den Ohren liegt "Ich will unbedingt eine eigene Dorie haben". Unsere Kollegen vom Megazoo scheinen da ähnliche Bedenken zu haben wie wir. Wir haben zwar keine Dorie´s (Paletten-Doktorfische) bei uns im Sortiment, aber zum Teil und wenn, dann eher selten auf den Stocklisten unserer Zierfischgroßhändler. Da " Paracanthurus hepatus " nur schwer als Nachzucht und einfacher als Wildfang zu erwerben ist, kann er aufgrund steigender Nachfrage und folgerichtig auch erhöhter Entnahme aus seinem natürlichen Lebensraum schnell zu einer der gefährtdeten Vertreter weden. Einsteigern in die Meerwasseraquaristik wird Paracanthurus hepatus ohnehin nicht empfohlen.

Liebe Eltern,


in Kürze wird der Markt da draußen zu einem wahrhaftigen Kriegsschauplatz der Industrie werden. An den Lebkuchen und dem Spekulatius, der schon jetzt im Lebensmitteleinzelhandel Display an Display gereiht in den Gängen steht, ist nur unschwer zu erkennen, dass das Weihnachtsgeschäft schon Mitte September im Einzelhandel Einzug gehalten hat. Gleiches gilt auch für die Spilezeugindustrie und auch den Heimtiermarkt. Schon bald - spätestens ab der Erstaufführung in den Lichtspielhäusern - wird ihnen Dorie in jeder erdenklichen Form begegnen. Und Dorie wird mit unseren Kindern etwas anstellen, was uns in den meisten Fällen nicht so schnell gelingt: sie wird sie im Kino an die Hand nehmen, abholen und für ein eigenes Aquarium begeistern. Wahrscheinlich sogar wird sie aus der Happy Meal Tüte herausblinzeln und sie mithilfe des Zöglings in Richtung Zoofachgeschäft navigieren. Spätestens aber daheim wird es ans Wunschzettelschreiben gehen. Und spätestens hier wird Dorie Bestandteil auch Ihres Weihnachtsgeschäftes werden. Immerhin erhalten Sie in Kürze auch Dorie gebrandete Aquarien-Einsteigersets, die zwar nach Meerwasser aussehen, aber für den Einsatz im Süßwasserbereich gedacht und konzipiert worden sind. Marketing nimmt eben gern auch einmal andere Pfade. Vor allem, wenn nebenan im E-Center die nächste Palette mit Lebkuchenherzen vom LKW abgeladen wird. Deshalb möchten wir von Biconeo an Sie apellieren. Auch wir wissen, wie schwer es ist, dem eigenen Kind einen Wunsch abschlagen zu müssen. Machen Sie die Kleinen schrittweise mit der Aquaristik vertraut, informieren Sie sich vorab im nötigen Umfang. Und bitte nehmen Sie Abstand von Wildfängen und grundsätzlich vom Paletten-Doktorfsch. Wir freuen uns ebenso auf den Kinostart von Dorie, weil Nemo auch uns damals dicht ans Herz geschwommen ist.